Finale oho

Trotz der vielen Änderungen im Liga-System des BWTV wurde eine Konstante beibehalten: das Liga Finale am Schluchsee.

Somit wurde der Samstag zum Triathlon-Festival mit insgesamt ca. 700 Startern und spannenden Wettkämpfen über insgesamt 5h. Beginn des Spektaktels bildeten die Landesligen Nord und Süd über die Olympische Distanz, in zweiterer ist eine Mannschaft des TNB vertreten.

Um die Vorrundenergebnisse aufzuwerten und damit den Rückmeldungen aus dem vergangenene Jahr gehörschenkend, starten die Teams in Reihenfolge der aktuellen Ligatabelle und mit Zeitabständen von jeweils 10 Sekunden (bzw. 5 Sek auf der Sprint-Distanz)

Landesliga Süd

Für Martin, Melli, Flo und Marco (die Aufstellung der zweiten Mannschaft) bedeutete dies auf Rang 11 bereits beinahe 2 Minuten Rückstand. Zwei Schwimmrunden á 750 mit kleinem Landgang sorgten für die Zuschauer für mehr Überblick über das Renngeschehen. Für den Start 15 Minuten nach LL-Nord bedeutet das aber auch, dass nicht nur Schwimmer der früherstartenden Mannschaften überholt werden müssen, sondern auch die langsamen Schwimmer der LL-Nord und auch auf der Radstrecke würde es zur Vermischung der beiden Ligen kommen.

Um 12:16:40 stürzten sich dann die 4 TNB’ler in den sehr unruhigen Schluchsee. Mit insgesamt eher verhaltenen Schwimmzeiten gehen alle

TNB Athleten ohne Gruppen auf die 36km lange und sehr anspruchsvolle Radstrecke. Anfangs zu zweit, später in einer größeren Gruppe kann Marco auf Martin auffahren. Das Zusammenarbeiten der Athleten ist insbesondere in den unteren Ligen eher schwierig, einziger Vorteil hieran ist: Marco kann die Gruppe in den Anstiegen kontrollieren und somit auch dafür sorgen das Martin nicht wegplatzt.
Auf der letzten Abfahrt nach Schluchsee hinein kann sich Marco dann ein paar Sekunden nach vorne absetzen und so auch auf die Laufstrecke gehen.

Die 4 Runden der Laufstrecke führen zum größten Teil auf unbefestigten Wegen durch den Wald, dem Hochschwarzwälder-Gelände entsprechend wellig mit einem knackigen Anstieg. Als Gesamt 36. und erster TNB’ler läuft Marco im Ziel ein, gefolgt von Martin. Bereits eine Laufrunde zurück folgen dann Flo und Melli. Persönlich sind alle Athleten mit ihren Leistungen zufrieden, Team-Rang 13 belohnt die weitestgehend geschlossene Leistung aber nicht.

Wenn es eine Fan Wertung gäbe

würde die der TNB ohne Frage gewinnen. Auch wenn das mit dem Wege finden nicht immer optimal klappt, ist der Support an der Strecke unvergleichbar. Noch mehr Fans als Athleten haben den Weg in den Schwarzwald auf sich genommen, die meisten mit dem Rad. Das freut die Starter, denn jede Anfeuerung gibt eine zusätzlichen Schub und das darf auch euch freuen, denn nur Dank der tollen Bilder von Brigitta und allen anderen können wir euch die Rennen so nahe bringen.

Baden-Württemberg Liga

Der Klassenerhalt für die ‚Squadra Prima‘ wurde mit einer Demonstration der Stärke bereits in der Zwischenrunde in Welzheim gesichert. Entsprechend entspannt konnte man an den Start gehen. Aber genau diese starke Leistung weckte auch Ambitionen für eine gute Platzierung zum Abschluss (und damit Preisgeld für die Mannschaftskasse). „Hinter Neckarsulm, Mengen, Heidelberg und Süßen sei alles offen“ konnten man vernehmen.

Nicht zu vernachlässigen ist aber auch: während die vorgenannten Favoriten Teams ihre Reihen durchwechseln können und mit Bundesliga Athleten auffüllen, für Süßen sogar der Profi Maurice Clavel (ehemals TNB) antritt, ist für den großteil des TNB Aufgebots das Rennen am Schluchsee das dritte wichtige Rennen in drei Wochen (z.T. sogar das vierte Rennen in vier Wochen)!

Durch die kürzeren Startabstände (die BW-Liga absolviert die Sprint-Distanz) ziehen sich die Athleten wie an der Perlenschnur aufgereiht durchs Wasser. Unangefochten vorne Weg pflügt wie zu erwarten Timo Hackenjos. Aber auch Sven kann Anschluss an die erste große Gruppe halten und auf das Radfahren wechseln. Ein wichtiger Ausgangspunkt, konnten doch die übrigen Athleten nicht ihre gewohnten Schwimmleistungen abrufen. Insbesondere Neuzugang Daniel Kreutzer ist ein so aufgewühltes Wasser nicht gewöhnt und liegt früh weit zurück. Auch die anspruchsvolle Radstrecke ist gegen den aus dem Aachener-Flachland stammenden Daniel.

Für die Fans werden Veränderungen auf der Radstrecke erst am Ende der ersten und einzigen Runde sichtbar. So beginnt auch das bange Warten, als die mit Sven erwartete Gruppe OHNE diesen vorbeifährt. Als dann Philipp und Simon als erste TNB’ler mit ca. 20 sekunden Abstand zueinander und jeweils weitestgehend alleine vorbeifahren mischen sich auch Sorgen über einen Sturz dazu. Endlich, auch Sven fährt vorbei, Enttäuschung und Wut deutlich ins Gesicht geschrieben. Weiterhinten folgen die beiden Daniels. Auch wenn mit Wut im Bauch schon die ein oder andere Überraschung auf der Laufstrecke gelang, an diesem Tag sollte es nicht sein. Philip, Simon und Sven können sich alle mit Top 20 Laufzeiten noch ein paar Plätze nach vorne schieben. Auch Dan-K schafft den Sprung zur Ehrenrettung auf den vorletzten Platz. Für das avisierte Ziel reicht es aber nicht, schlimmer noch: am Ende steht Team-Platzierung 11 zu buche und damit kein Preisgeld.

Mit gedrückter Stimmung trennen sich alsbald die Wege. Während Martin und Melli die Heimfahrt mit dem Rad antreten nimmt der Großteil hierfür lieber den Authaus-Bodemer „Teambus“ der für alle Rennen kostenfrei zur Verfügung stand. Sven und Ramona hingegen fahren mit dem Wohnmobil weiter nach Radolfzell, wo am nächsten Tag der „Bodensee-Megathlon“ stattfindet.

Nachwuchs in Schopfheim erfolgreich!

Wesentlich besser als bei den „Großen“ lief es an diesem Wochenende für unsere „Kleinen“.
In Schopfheim stand die vorerst letzte Station des Racepedia-Cups und damit gleichzeitig auch die Baden-Württembergischen Meisterschaften an!

Foto: Armin Reiner

Ein mal mehr überzeugte hierbei Leo Bodemer. Nach dem Schwimmen noch auf Rang 3 liegend konnte er auf dem Rad zur Spitze aufschließen und den Titel beim abschließenden Lauf souverän klar machen!

Auch Robin zeigte im Racepedia Cup eine gute Leistung. Vor allem das Schwimmen lief sehr gut. Anschließend musste er zwar ein paar Positionen hergeben, aber zeigte trotzdem ein gutes Rennen!

Im Schnupperwettkampf der Schülerklassen erreichte Elena einen guten dritten Platz in ihrer Altersklasse. Tim wurde fünfter und Marlon elfter.

Im Freien Rennen über die Sprintdistanz konnte sich Diana den vierten Gesamtplatz und zweiten in ihrer AK sichern.